Klassenfahrt

Die Klassenfahrt ins Gruselschloss Dreilützow

Vom 09.09. bis 13.09.2019 war ich mit meiner Klasse auf Klassenfahrt in Dreilützow. Frau Zeppelin, Frau Kohl und Frau Dolereit begleiteten uns. Wir Mädchen schliefen alle in demselben Zimmer. Dienstagfrüh wachte ich auf und hatte gut geschlafen. Nach dem Frühstück beantworteten wir einen Fragebogen zu dem Schlossgelände. In meiner Gruppe waren Luisa, Lennox, Felix und ich. Nachmittags backten wir selbst Brot. Mir hat mein Brot echt gut geschmeckt. Als nächstes spielten wir Werwolf. Dann gab es Abendessen. Am Mittwoch nach dem Frühstück trafen wir uns mit einer Frau zum Floß bauen. Dazu teilten wir uns in drei Gruppen auf. Meine Gruppe war die mit dem grünen Schiffchen. Als wir das Floß ins Wasser ließen, rutschte ich aus und wäre fast komplett ins Wasser gefallen. Das war ein Schreck! Am Nachmittag wanderten wir zur Teufelskuhle und wieder zum Schloss zurück. Anschließend spielten wir Werwolf und schon ging es wieder zum Abendbrot. Diese beiden Tage gefielen mir am besten, weil wir so viele schöne Dinge unternahmen.

Ich fand die gesamte Klassenfahrt toll. Wir haben uns alle gut verstanden, viel Sport gemacht und viel Zeit zum Spielen und Erzählen gehabt.

 - Ein Bericht von Merit -

 

Klassenfahrt nach Dreilützow

Wir, die Klasse 4, waren vom 09.09. – 13.09. in Dreilützow auf Klassenfahrt. Natürlich kamen auch Frau Zeppelin, Frau Kohl und Frau Dolereit mit. Am ersten Tag konnten wir leider nicht so viel machen, weil es den ganzen Tag geregnet hat. Aber als es schon dunkel war, ließen wir es richtig krachen und feierten eine PARTY. Am Dienstag backten wir Brot und zum Abendbrot aßen wir etwas davon. Es war echt LECKER! Am Mittwoch bauten wir Flöße. Es waren insgesamt drei Teams und drei Flöße. Zum Glück fiel keiner so richtig rein. Bei uns fiel Momme rein, aber nicht richtig, weil er das mit Absicht machte. Am Donnerstag wanderten wir ganz viel. Wir wanderten zum Wald und eine Frau erklärte uns, wie die Ameisen ihren Bau bauen und wie die Fledermäuse in der Nacht Insekten fangen. Wir spielten zwei Spiele. Zuerst hatten wir zwei Ameisen (Anna und Henri). Wir bekamen alle Duftdöschen und die Ameisen rochen daran. Dann sagten sie, ob wir zu ihrem Bau gehören oder nicht. Beim zweiten Spiel gab es eine Fledermaus und eine Motte. Sie hatten beide Tücher vor den Augen. Die Fledermaus musste "Fledi" rufen und die Motte musste mit "Motte“ antworten. Beide standen in einem Kreis und Fledi musste Motte fangen. Wir spielten jeden Tag mit Frau Kohl Werwolf. Am Freitag dachte der Busfahrer, dass wir erst um 13:30 ankommen möchten. Also mussten wir noch eine Stunde auf ihn warten. Ganz viele gingen in den Wald, wie ich. Als der Bus ankam, fuhren wir nach Leezen zurück. Viele Eltern warteten schon sehr lange, genau wie meine Eltern.

Unsere Klassenfahrt war einfach GROßARTIG! Keiner hatte Langeweile und die meisten konnten sich gut miteinander vertragen.

 - ein Bericht von Biborka -